CDU Ortsverband Karlsruhe - Wettersbach

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

CDU besichtigen potentielle Windkraftstandorte

CDU-Fraktionen und CDU Wettersbach besichtigen potenzielle Windkraftstandorte

Gravierende Auswirkungen für Mensch und Natur

Gemeinsam mit der CDU-Gemeinderatsfraktionen aus Karlsruhe und Ettlingen sowie der Bürgerinitiative proBergdörfer besichtigte die CDU Wettersbach am 27. August 2013 die potenziellen Standorte von Windrädern beim Fernmeldeturm Grünwettersbach.

Die potenziellen Windkraftstandorte am Edelberg und Wattkopf standen im Mittelpunkt dieses gemeinsamen Vor-Ort-Termins der CDU-Fraktionen aus Karlsruhe und Ettlingen. Zusammen mit der CDU-FW-Ortschaftsratsfraktion Wettersbach und interessierten Bürgerinnen und Bürgern konnten sie sich von dem 144 Meter hohen Grünwettersbacher Funkturm ein Bild darüber machen, welche Auswirkungen die geplanten Windkraftanlagen auf die angrenzenden Wohngebiete und das Naherholungsgebiet haben würden.

„Aus der Vogelperspektive wird sehr deutlich, dass die Windkraftkonzentrationszonen weder in Ettlingen, noch in Karlsruhe in Betracht kommen können“, so die CDU-Fraktionsvorsitzende Gabriele Luczak-Schwarz. Die unmittelbare Nähe zu den Wohngebieten ist von dem Funkturm sehr gut zu erkennen. Was zur starken Beeinträchtigungen der Lebensqualität der Anwohnerinnen und Anwohner führen wird.


Die CDU Wettersbach, die CDU Fraktionen aus Karlsruhe und Ettlinen, die CDU- FW Fraktion Wettersbach, die Bürgerinitiative proBergdörfer

Ihr Ettlinger Kollege, der Fraktionsvorsitzende Dr. Albrecht Ditzinger stellte nach der Besichtigung fest, dass die Windkraftanlagen, die deutlich größer sein werden wie der Funkturm, gewaltige Scharten in das Waldgebiet schlagen würden. Dadurch werden die wertvollen Naherholungsräume am Edelberg und Wattkopf, sowie die dortigen Wälder als reichhaltiger und schutzbedürftiger Lebensraum für heimische Tierarten durch die Windkraftanlagen zerstört.

Die CDU-Fraktionen im Gemeinderat der Städte Karlsruhe und Ettlingen haben bereits in einer gemeinsamen Erklärung darauf hingewiesen, dass die Standorte auf den Gemarkungen der Städte Karlsruhe und Ettlingen sich für Windkraftanlagen nachweislich nicht eignen. „Beide Städte sind ausgewiesene Schwachwindgebiete, die für die wirtschaftliche Energieerzeugung durch Windkraftanlagen, mit Ausnahme des Windmühlenbergs im Karlsruher Rheinhafen, nur mäßig geeignet sind“, betont abschließend der Karlsruher Stadtrat Tilman Pfannkuch. Deswegen wollen beide Fraktionen sich gemeinsam im weiteren Verfahren gegen jede Entscheidung einwenden, die zu einer einseitigen Belastung der Bürgerschaft in Karlsruhe oder Ettlingen durch Windkraftanlagen führt.


von links: Ortsvorsteher Rainer Frank, Ursel Vogel, die Vorsitzende der CDU Wettersbach Marianne Mußgnug, Christina Schmittner, Stadt- und Ortschaftsrat Tilman Pfannkuch, Luisa, Ortschaftsrat Markus Brenk, Ortschaftsrat Hans Bollian, Ortschaftsrat Roland Jourdan

Der CDU-Ortsverband Wettersbach und die CDU-FW-Ortschaftsratsfraktion begrüßen diese Erklärung und fühlen sich dadurch in ihrer Meinung bestätigt, die sie bereit seit Anfang des Verfahrens im Ortschaftsrat vertreten.

© CDU Musterverband 2017