CDU Ortsverband Karlsruhe - Wettersbach

  • Schrift vergrößern
  • Schrift vergrößern
  • Standard wiederherstellen
  • Schrift verkleinern
  • Schrift verkleinern

22.11.2014: Besuch auf dem Bauernhof: Unsere Heimat - wir haben Verantwortung

Unsere Heimat – wir haben Verantwortung, Aktuelle Situation und Probleme der Landwirtschaft in Baden-Württemberg
Gemeinsame Veranstaltung der CDU Ortsverbände Wettersbach und Rüppurr
Tierisch gut: am Donnerstag, den 20.11.2014 ging es für die CDU Wettersbach auf den Bauernhof Becker.
 
Zum Thema „Unsere Heimat – wir haben Verantwortung; Aktuelle Situation und Probleme der Landwirtschaft in Baden-Württemberg“ hatten die CDU Ortsverbände Wettersbach und Rüppurr bei der Familie Becker angefragt und gemeinsam nach Rüppurr eingeladen.
 
Sicherlich- eine für eine Großstadtpartei untypische Veranstaltung. Gerade deshalb aber umso wichtiger.
 
Die Ortsvorsitzende und Stadträtin Marianne Mußgnug begrüßte gemeinsam mit Stephan Becker die über dreißig Anwesenden. Die CDU- Landtagsabgeordnete und Stadträtin Bettina Meier-Augenstein konnte ihren Landtagskollegen und Landwirtschaftsmeister, den Schwarzwälder Landwirt Karl Rombach als fachkundigen Referenten begrüßen.

Seit den 50er Jahren hat die Familie Becker ihren Hof in Rüppurr. Später kam die Erweiterung nach Palmbach.
Zu Beginn der Veranstaltung gab Stephan Becker, der gemeinsam mit seinem Bruder den Familienbetrieb leitet, einen Überblick über den Familienbetrieb. Neben Informationen zum Arbeitsablauf und Tierbestand durften die Teilnehmer auch einen Blick hinter die Kulissen werfen: neben dem Hofladen durfte unter anderem bei den Mastrindern, Legehennen und Penisonspferden ein Blick hinter die Kulissen geworfen werden. Daneben werden auf dem Hof noch zahlreiche andere Tiere gehalten. Auch eine Metzgerei und der Hofladen gehören zum Betrieb. Hier sind auch mehrere Auszubildende beschäftigt.
 
Auf fortschrittlicher Weise werden zudem erneuerbare Energien wie Photovoltaik und Wärmeversorgung mit Holzhackschnitzel genutzt, so dass die Eigenversorgung des Betriebs nebst Metzgerei gut gewährleistet ist. Der Bauernhof Becker ist somit Regionalversorger und hat zugleich einen vorbildlichen Wirtschaftskreislauf etabliert.
 
Darauf hob auch MdL Karl Rombach ab. Der Landespolitiker, der als Mann vom Fach die tägliche Praxis der Landwirtschaft aus der Westentasche kennt, stellte klar, dass bei der Landwirtschaft auch gehaushaltet werden und der Betrieb sich auch lohnen muss. Ein ideologisches Bild von Landwirtschaft sei lebensfremd. Man müsse den Landwirten Vertrauen entgegen bringen und keine Regulierungswut an den Tag legen- dies stehe auch  dem gewollten Bürokratieabbau entgegen. Auch inhaltlich ging es in die Tiefe- und man stellt fest: es gibt richtig viele Themen, bei denen den Landwirten der Schuh drückt! Nur beispielsweise seien Düngeverordnung, Gewässerschutzrichtlinie, Schweinehaltungsverordnung sowie bürokratische Stolpersteine wie z.B. der neue Sachkundenachweis Pflanzenschutz, Tiertransportgenehmigungsnachweis erwähnt. Ein wichtiges Thema, welches auch unser Referent MdL Karl Rombach in den Fokus rückte ist der Flächenverbrauch, der den Landwirten zu schaffen macht. Für Diskussionsstoff sorgte auch die Einstellung des Verbrauchers- gesund und regional will man einkaufen aber am besten zu Discount-Preisen- ein nicht zu vereinbarender Gegensatz. Der Verbraucher entscheidet letzten Endes worauf er Wert legt und wohin die Reise gehen soll, so das Fazit der Teilnehmer. Im Namen der CDU Ortsverbände Wettersbach und Rüppurr bedanken wir uns bei allen Anwesenden und vor allem bei der Familie Becker und unserem Referenten MdL Karl Rombach für den informativen Abend mit spannenden Diskussionen. Landwirtschaft in der Großstadt ist eben doch ein Thema für Karlsruhe!

© CDU Musterverband 2017